Dienstag, 16. August 2016

Mamas werden nicht krank!

Zumindest stecken sie sich nicht bei ihren Kindern an. 
Ist das nicht ungeschriebenes Gesetz?
Mein Körper ist da jedenfalls anderer Meinung und hat die Regel gebrochen. Die kleine Tochter ist seit Samstag krank und ich mache jetzt aus Sympathie mal mit. 

Und mit der Liedzeile von Reinhard Lakomy im Ohr
"... wenn nur die Schmerzen bald vergehn, dann ist Kranksein richtig schön ..." schlucke ich jetzt eine Ibu und geh wieder ins Bett. 

Mittwoch, 10. August 2016

Ich habe ja nichts

... gegen Regen im Sommer.

Aber muss es dabei gleich so kalt werden? Selbst mir sind 9 Grad dann doch etwas wenig.

Und die Heizung schläft noch ihren Sommerschlaf. Eigentlich sehe ich es nicht ein, die am 10. August zu wecken. pfff

Montag, 8. August 2016

Sie ist vorbei

... die Ferienzeit!

Vorbei die Zeit, wo die Töchter entspannt in den Tag hinein lebten. Vorbei die Zeit, wo ich mich nicht von einem elektronischen Gerät sondern von meinen beiden Hunden wecken lies (nun wird wieder eine 5 auf dem Display des Weckers stehen).
Der zeitige Start in den Tag hat zumindest den Vorteil, dass ich am Morgen immer noch was auf die Reihe bekomme, bevor ich meine Arbeit beginne.
Hat aber auch den Nachteil, dass ich in der Summe viel zu wenig Schlaf bekomme. :( Auch wenn mein Vorhaben Schuljahr für Schuljahr ist, zeitiger ins Bett zu gehen. Es wird wohl die meiste Zeit ein Vorhaben bleiben, denn ich bin eine Nachteule.

Die kleine Tochter tat mir heute morgen besonders leid. Ihr Körper war noch so sehr auf Ferien eingestellt, sie konnte gestern überhaupt nicht einschlafen. Vier Stunden ist sie rumgegeistert, bis sie dann irgendwann zu mir ins Bett kroch und ich sie durch völlige Bewegungslosigkeit in den Schlaf lullte. Mehr als 5 Stunden hat sie dadurch nicht geschlafen und sah dementsprechend gerädert heute Morgen aus.
Ich hoffe ganz sehr, dass diese Schocktherapie für ihren Körper ausreicht und sie heute Abend zur normalen Zeit in den Schlaf findet.

Der Gatte hatte am Wochenende Geburtstag und da es seit vielen Jahren das erste Mal war, dass er nicht in den Ferien Geburtstag hatte, war sein Beschluss, diesen dann auch zu feiern.
So hatten wir das Haus voll, unter anderem war auch die Herzensfreundin samt Familie gekommen, was mich sehr gefreut hat, denn wir haben uns schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen.

Nun denn, ich wünsche allen, die es betrifft, einen guten Start in die Schulzeit!


Meinen Frust habe ich hier aufgeschrieben. Nur falls es irgendjemand interessiert!

Dienstag, 2. August 2016

Mein Wichtelkind

... war die liebe Trudi und das Geschenk hat mich ja eine ganze Weile beschäftigt!
Die Liste war erstmal positiv. Da waren alles Sachen, die ich auch mag. 
Angefangen beim Lieblingsessen, welches mich an meine 15jährige Zeit in BaWü erinnerte, bis hin zu den Farben und Details. Blau, Punkte, Blumen, Anker. 
Geht klar!

So, und nun ging es nicht so einfach weiter. Ich wollte was patchen und quilten. Das tat ich auch, maritime Ideen bzw Stoffe hatte ich. 
Aber was dann damit machen? Ein Kissen? 2 Kissen? Ein Deckchen? Mhm ... Grübel ...

Da ich oller Taschenfreak unbedingt auch eine Tasche nähen wollte, habe ich mich letztlich entschieden, die Quiltarbeit dort mit einzuarbeiten.

Aber so einfach, wie es gedacht war, ging es leider nicht zu realisieren. Das war eine ganz schöne Friemelei. Ich musste überlegen und probieren, aber ich glaube, das Ergebnis ist dann ganz okay geworden. Auch wenn mich das Annähen der Henkel nochmal ordentlich Nerven kostete, denn der innere Stoff hat sich verzogen. 
Das Ende vom Lied ist euch bekannt. Ich nahm die Arbeit letztlich mit nach Kroatien in den Urlaub und stellte die Arbeit dort fertig.

Der weitere Inhalt des Wichtelpaketes drehte sich dann auch in großen Teilen um Kroatien bzw. wurde dort erbeutet.  ;)

Hier also nun das Ergebnis:

Die Tasche von vorn und hinten. Blau, Punkte, Anker ... check!






Ein Kühlschrankmagnet, gefunden auf einem kroatischen Markt. Der musste einfach mit.



Eine Muschel, von der ich nicht sicher bin, ob sie wirklich so in der Adria zu finden sind, aber mit hat die Unterseite so gefallen.




Ein Sträußchen Blumen. (Blumen - check!)



Und weil das ganze Paket von mir eher maritim gehalten wurde, gab es noch einen Meter passendes Wegband dazu. Das kann die liebe Trudi dann nach Lust und Laune vernähen.




Ein Betthupferl durfte dann nicht fehlen. ;)



Kunterbunt verpackt ging das Päckchen dann mit einer Karte aus Kroatien auf die Reise!



Ich hoffe, die Empfängerin freut sich.


Mir hat es definitiv Spaß gemacht!













Heute ist ein besonderer Freutag

... denn heute war Finale beim Sommerwichteln, zu welchem Frau nahtaktiv aufgerufen hatte.

Ich sags euch, ich habe die letzten Tage detektivische Anwandlungen durchlebt. 
Ich bin alle 52 Blogs durchgegangen um nach Vornamen (immerhin hatte ich den ersten Buchstaben) und Ort (bzw Region) vielleicht den Ersteller des Paketes zu finden. Ich war doch sooooo neugierig!

Ich hatte dann einen Verdacht, der sich heute beim Auspacken bestätigte.

Die liebe Mareike von Alltäglich hat mich beschenkt und quasi geflasht.

Sooooo toll!

Aber seht selbst:


Das Paket. Ich erwähnte ja schon, dass es überraschend schwer ist. 



Der Inhalt. In Packpapier! Ich liebe diese Art der Geschenkverpackung!!



Besagte (im Teaser von ihr vorgestellte) Buchhülle. Mit Inhalt! Schon mal der Wahnsinn!




Ein Täschchen! Wie genial! Ich liebe Taschen. Und diese Farben! Die Verziehrung! ... Soooo schön!

Und der Clou ... 


Nähgewichte!!! Wie genial ist das denn? Solche Teile vermisse ich ständig und beschwere den Stoff mit Scheren und Kram der rumsteht. Als hätte Mareike geahnt, dass mir sowas noch fehlt!

Hier nochmal alles auf einen Blick. Ist das nicht toll?





Liebe Mareike! 
Ich danke dir von ganzem Herzen!
So ein tolles Wichtelpaket habe ich noch nie nicht bekommen!









Samstag, 30. Juli 2016

Gestern kam mein Wichtelpaket

... an.
Relativ groß, überraschend schwer ... und ich habe so gar keine Ahnung, wer der Absender ist.
Ich bin sowas von gespannt ... das ist ja kaum zum Aushalten.
Aber bis zum 2.8. muss ich noch warten. Das besagt die Regel.
Hach, hach, hach ...

Mittwoch, 27. Juli 2016

Die Sommer-Wichtelpost

... geht heute auf die Reise!


Sonntag, 24. Juli 2016

Wenn ich etwas nähe

... dann nähe ich das in den seltensten Fällen für mich. In der Regel wird es weiterverschenkt. (Vielleicht gar kein schlechter Plan, wo sollt ich hin mit all den Decken und Taschen. :p )

Und so sind in den letzten Tagen und Wochen wieder ein paar Werke entstanden, die andere Menschen hoffentlich erfreuen (werden). 

Für die liebe S. gabs als Dankeschön fürs Haus, Garten und Tiere hüten einen Wende-Einkaufsbeutel. 






Maritim gehalten, weil sie wie ich die See liebt und mit einer kleinen (Innen)Tasche für Kram. ;)


Fürs Baby der Freundin ist eine kleine Decke entstanden, da habe ich die Ragtimequilt-Technik ausprobiert. Die Freundin wollte mir nicht verraten, was es wird und wünschte sich grün. Jetzt bin ich doch froh, dass es, wie von mir erhofft, ein Mädchen ist. 




Fürs Schwesterbaby gibt es auch eine Decke, aber schon in Kindergröße. Hier wusste ich, dass ein Mädchen erwartet wird, habe aber für die Rückseite trotzdem viel blau verarbeitet, einfach weil mir der Stoff so gefallen hat. 
Ich liebe es mit Jellyrolls oder selbst geschnittenen Stoffstreifen zu patchen und hier habe ich auf der Vorderseite Bausteintürme (oder Kinderbücher) nachempfunden, die Rückseite ist quasi ein einfacher Streifenquilt. 




Fürs Sommerwichteln ist das Geschenk in Kroatien fertig geworden, dass darf ich aber noch nicht zeigen. ;)


Schon vor vier Wochen habe ich für zwei quasi Kolleginnen zwei Wendebeutel genäht. Die beiden haben sich riesig gefreut. Das ist immer der schönste Dank!



Beide Tochterkinder bekamen auch einen Wendebeutel, man braucht immer mal wieder eine große Tasche. Vor allem in den Ferien und auf Urlaubsfahrten. 

Die große Tochter durfte sich den Stoff aussuchen und entschied sich für eine ungewöhnliche Kombination. Hätte ich selber nie so entschieden. Aber sie war der Meinung, bei einer Wendetasche geht das. 




Die kleine Tochter mag Katzen und bekam die dann auch in Taschenform. ;)




Ihr seht, ich war nicht untätig. 
Aber wie sage ich immer wieder? 
Nähen ist mein Yoga!
Es tut mir gut und es kommt in der Regel auch noch was Sinnvolles bei raus. 😏

Donnerstag, 21. Juli 2016

Morgen werden wir

... schon wieder abreisen.
Irgendwie bin ich froh darüber, auch wenn ich es immer schade finde, wenn der Urlaub vorbei ist. Üblicherweise fahren wir 3 Wochen in den Urlaub und diese dritte Woche setzt auch erst die Erholung ein.

Aber ich gebe es einfach zu, es ist nicht mein Klima. Wären es nur 10 Grad weniger tagsüber, dann würde es mir deutlich besser gehen. 
Ich habe zwar das Gefühl, dass ich mich so langsam aklimatisiere, der Kreislauf spinnt nicht mehr total und auch so habe ich das Gefühl, ich komme besser in die Gänge. Zumindest wenn die Sonne weg ist. ;) Trotzdem habe auch ich es satt, den ganzen Tag nur im Haus zu sitzen, weil ich es nicht mal schaffe, die 700m bis zur Küste zu laufen ohne Schnappatmung zu bekommen.

Hinzu kommt, dass auch die Hunde unter der Hitze leiden. Ich merke es bei den Spaziergängen, die nicht nur wegen mir so kurz ausfallen. Oft ist es so, dass sie es die 20 m bis zur Straße nicht mal schaffen, sich nur schnell erleichtern und dann wieder zurück zum Haus streben.
Vielleicht wäre ich ohne die Hunde auch eher mal aus meiner klimatisierten Komfortzone gekrochen. Aber vielleicht auch nicht.
Ideal wäre es gewesen, hätte dieses wirklich schöne Ferienhaus (mit Pool und allem PiPaPo) noch einen Blick zum Meer gehabt. Das hätte mir sehr gefallen, denn obwohl ich an der Küste bin, habe ich das Meer kaum zu Gesicht bekommen.

Seit ein paar Tagen tut mir nun auch noch mein Knie weh, so dass ich nicht mal am frühen Morgen oder Abend wirklich aktiv werden und das Meer suchen kann. Schöner Mist!

Deswegen freue ich mich auf die Heimreise, auch wenn ich weiß, dass auch dort mich der Sommer erwartet und vor allem die Arbeit.

Als Fazit kann ich sagen, mir würde es hier gefallen, zu einer anderen Jahreszeit. Vielleicht im Frühjahr, wenn es hier grün ist und nicht trocken und staubig. Die Leute sind umgänglich, das Essen ist lecker, auch landschaftlich ist es nicht total abstoßend. ;)











Meiner Familie hat es gut gefallen. Der Mann und die große Tochter samt Freund waren regelmäßig tauchen, der Gatte konnte das kleine Schlauchboot intensiv nutzen und sie hatten, so denke ich, ihren Spaß.
Mit Erschrecken musste ich allerdings feststellen, dass auch mein kleines Tochterkind die Wärme liebt, sogar das trocken-staubige hat sie nicht gestört, dass sie aber auch Action mag (im Gegensatz zu ihren eher phlegmatischen Eltern, die im Urlaub am liebsten entspannen) und wir müssen uns wohl in den nächsten Jahren darüber Gedanken machen, wie wir auch ihr einen schönen Urlaub bieten können.

Dienstag, 12. Juli 2016

Urlaub

bei diesen Temperaturen
...


(Im Schatten)


(In der Sonne)

... lässt mich gern im Haus bleiben und dieses tun 
...


Lesen und nähen!

Oder Schlafen! Wie die Madame hier.