Freitag, 16. September 2016

Heute ist schon der 16.?

... Mensch, wie die Zeit vergeht.
Es ist aber nichts Aufregendes passiert.
Außer dass ich wieder krank war (zum Glück nur für 3 Tage, aber es war nicht schön, heul, jammer), außer dass mich mein Knie versucht fertig zu machen, außer dass ich mit dem Räumen des neuen Nähzimmers nicht weiter komme ...

Aber alles schon der Reihe nach.

Seit letzte Woche tut mir mein Knie weh. Nein, das stimmt so nicht. Mein Knie begann im Urlaub weh zu tun. Einfach so, ohne wirklich Grund zu haben.
Ich humpelte durch den urlaub, lies nach dem Urlaub meine Hausärztin drauf schauen, die nichts fand und mich an einen Orthopäden verwies. Da mein Lieblingsorthopäde noch im Urlaub war, hielt ich es noch aus, schonte mein Knie, ging nur einmal zum Sport um zu sehen, dass es dem Knie nicht bekommt, schonte mein Knie wieder und konnte letztlich dem Orthopäden auch nur sagen, dass es in dem Moment auf seiner Liege nicht schlimm und ansonsten sehr wechselhaft ist. Nun ja, was sollte er tun? Er befand mein 44Jahre altes Knie für eigentlich in Ordnung und entließ mich mit den Worten, ich solle ich Zweifelsfall wieder kommen.
Dann war ich ja krank, schonte also unfreiwillig mein Knie, und ja, es tat ab und an mal weh, aber nicht so dolle, dass es was zu jammern gegeben hätte.
Kaum hatte ich meine Bronchitis samt Antibiotika und anschließender wieder recht langer Rekonvaleszenz (welch cooles Wort) überstanden ging ich wieder zum Sport, einmal ... ging, ein zweites Mal ... ging nicht mehr. Seit dem tut mein Knie wieder weh. Ich also wieder hin zum Orthopäden, rumgejammert, er sich mein Knie nochmal in Ruhe angeschaut, ein instabiles Seitenband und blockiertes Fibiaköpfchen (fragt nicht) diagnostiziert und mir Physiotherapie verschrieben.
Und seit dem wird es eher schlimmer als besser.
Stand Heute humpele ich durch die Gegend, warte auf den Termin beim Physiotherapeuten (Start nächste Woche), habe mir selber ein Tape geklebt (dumme Idee, ging ohne wenn und aber nach einem Tag wieder ab), hab mir vom Fachmann am Montag ein Tape kleben lassen (das hält und hält und hält) und versuche mich in Geduld zu üben.
Gestern war es so schlimm, dass ich den halben Tag mit Eisbeuteln auf dem Sofa verbrachte. Da ich mich ja eh noch gesund pflegte, war das erstmal kein Problem.
Die Hunde sind die Mit-Leidtragenden, denn die können nur sehr langsame und sehr kurze Runden mit mir laufen. :(
Nun ja, ich werde berichten.

Am Dienstag tat mir dann der Hals weh. Erstmal nur ein bisschen, aber doch so sehr, dass ich der einen Frau lieber abgesagt und die andere nur ganz kurz besuchte.
Mittwoch war es ganz besonders schlimm, gestern deutlich besser und heute muss es wieder gehen. Die Babys werde ich sicherheitshalber noch nicht abknutschen, aber ich werde heute wieder meine Runde drehen und Hausbesuche machen.

Weil mein Nähzimmer eigentlich nur eine Nähkammer ist und ich gerade plane, mir eine größere, bessere (und ja auch teurere) Nähmaschine zu kaufen und laut die Befürchtung äußerte, dass diese eigentlich nicht ein mein Kämmerchen passt (also die Maschine passt natürlich rein, aber mein Nähplatz ist nicht für größere Geräte ausgelegt), hatte der beste Ehegatte die Idee, die (Rümpel)Kammer zu räumen und dort ein Nähzimmer einzurichten.
Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Mein Mann liegt mir schon lang lang in den Ohren, dieses Zimmer endlich aufzuräumen, auszumisten, die seit Jahren dort wartenden Umzugskisten endlich leer zu machen, aber nie hatte ich wirklich Lust dazu. Zur Hälfte steht auch sein Zeug drin, denn ganz ursprünglich sollte dieser Raum unser Arbeitszimmer werden, aber ja, die Kisten waren gefüllt mit meinem Zeug.
Aber nun hatte ich ja die richtige Motivation und und was soll ich sagen? Die Kisten sind leer bzw. ausgemistet, was jetzt noch da ist muss ich entsprechend sortieren (Karten, Briefpapier, Bastelzeug, Zeug halt) und hübsch ins Regal sortieren, dann kann es weiter gehen.
Jetzt darf der Gatte weiter machen und sein Zeug raus räumen. Na mal sehen, wann das was wird. ;)
Durch mein Kranksein, das blöde Knie und immer mal wieder fehlende Motivation (man sieht eben nur kleine Schritte, ich hätte es gern morgen fertig) wird es sich eben noch ein Weilchen hinziehen, bis ich aus meinem Kämmerchen ausziehen darf. ;)

So, ich muss los, die Arbeit wartet. Heute früh bin ich im Jugendamt. Als Familienhebamme arbeite ich für die Frühen Hilfen und wir treffen uns 1 mal im Monat für eine Besprechung. Danach noch 2 Hausbesuche und einen persönlicher Besuch. Mal sehen, wann ich heim komme. :)

Am Wochenende wollten wir eigentlich nach Berlin. Aber der Termin bzw. Besuch wurde abgesagt. Ist nicht schlimm, dann geht es vielleicht im baldigen Nähzimmer weiter. ;)

Montag, 5. September 2016

WMDEDGT 9/2016

... das ist doch ein guter Grund mal wieder hier was zu schreiben. (Die liebste Freundin wird schon auf der Stelle treten und sich fragen, wann sie mal wieder was von mir liest.)

Eigentlich dachte ich, ich hätte ihn schon wieder verpasst, den 5. des Monats. Aber Hallo ... noch ist der 5. September. Perfekt.
Frau Brüllen fragt jeden 5. des Monats: Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Was habe ich also den ganzen Tag getrieben?

5.45 Ihr klingelt der Wecker. Ich erwähnte schon mehrfach und kann es nur immer wieder unterstreichen, es ist so gar nicht meine Zeit.
Heute muss die nicht mehr ganz so kleine Tochter etwas später aufstehen, also richte ich für die große Tochter das Frühstück, für beide Kinder die Pausenbrote, gehe mit den Hunden und wecke dann das kleine Tochterkind (bzw. lasse sie vom Lockenhund wecken, das lieben beide und ist ein bisschen ein Garant für gute Laune am Morgen). Normalerweise muss die kleine Tochter als Erste raus, aber heute hatte ich mir vorgenommen, sie in die Schule zu bringen.
Während die Tochter frühstückt und sich fertig macht, ordere ich eine neue Waschmaschine (die alte tut zwar noch, macht aber so jämmerliche Geräusche, dass ich nicht warten will, bis sie keine Lust mehr hat), richte mich um dann mit meinem Kind und sehr zum Leidwesen der noch ungefütterten Hunde 7.15 Uhr das Haus zu verlassen.

7.45 Uhr ... Tochter in der Schule abliefern, anschließend einmal durch die ganze Stadt (eine knappe halbe Stunde Weg) fahren, ein schneller Einkauf und kurz vor 9 der erste Hausbesuch. Die Frau, eine Zweit-Mama, wünscht sich diese frühen Besuche, da sie auch schon ab 6 wach ist.

Gegen 10 bin ich bei Mrs. Sporty ... nach langer Abstinenz mein erstes Training, das Knie macht so leidlich mit.

11 Uhr zu Hause, Hunderunde im Nieselregen, Hunde füttern, Smoothie mixen und trinken, anschließend hau ich mich aufs Sofa. Mein Schädel hämmert, der hatte wohl keine Lust auf Sport.

Nach einem kurzen Nickerchen etwas rumräumen, um Waschmaschine und Wäsche kümmern, Termine ordern, nochmal eine kleine Hunderunde (für die große sieht es einfach zu sehr nach Regen aus und mein Kopf ist auch nur mäßig begeistert von der Idee), kurz vor 4 das Kind vom Bus abholen und noch einen Hausbesuch machen. Dabei wundere ich mich mal wieder über unsensible und aufgeregte Ärzte denn irgendwie ist alles schick. Nun ja.

Die Schwester wünscht sich, dass ich im Ikea vorbei fahre um nach einem bestimmten Tisch Ausschau zu halten, was ich anschließend auch tue. Tisch ist noch da, Schwester glücklich, Fahrt nach Hause ...

Abendessen kochen (Reis mit Gemüse und Kichererbsen, asiatisch abgeschmeckt in Kokosmilch), Hunde füttern, kurz vor 8 eine kleine Hunderunde und anschließend endlich eine Kopfschmerztablette. Es will einfach nicht besser werden von allein.
Schnell noch den Trockner leeren, diesen auch wieder füllen, eine Waschmaschine bestücken ...

Auf dem Sofa warten, dass die Schmerztablette hilft (was sie auch zügig tut), und dann noch Dawanda leer kaufen. Dort ist gerade wieder eine Rabatt-Aktion. Zwar nur 15%, aber immerhin und da ich schon eine Weile einen Bargello-Quilt plane, für den ich eine bestimmte Jelly-Roll brauche (Entschuldigung für alle, die damit jetzt nichts anfangen können ;) ), schlage ich heute endlich zu.

Jetzt werde ich wohl noch mal kurz mit den Hunden raus und anschließend ins Bett gehen. :)


Wer gern bei anderen mal durchs Schlüsselloch am 5. eines Monats schauen möchte, der tue dies hier.

Dienstag, 16. August 2016

Mamas werden nicht krank!

Zumindest stecken sie sich nicht bei ihren Kindern an. 
Ist das nicht ungeschriebenes Gesetz?
Mein Körper ist da jedenfalls anderer Meinung und hat die Regel gebrochen. Die kleine Tochter ist seit Samstag krank und ich mache jetzt aus Sympathie mal mit. 

Und mit der Liedzeile von Reinhard Lakomy im Ohr
"... wenn nur die Schmerzen bald vergehn, dann ist Kranksein richtig schön ..." schlucke ich jetzt eine Ibu und geh wieder ins Bett. 

Mittwoch, 10. August 2016

Ich habe ja nichts

... gegen Regen im Sommer.

Aber muss es dabei gleich so kalt werden? Selbst mir sind 9 Grad dann doch etwas wenig.

Und die Heizung schläft noch ihren Sommerschlaf. Eigentlich sehe ich es nicht ein, die am 10. August zu wecken. pfff

Montag, 8. August 2016

Sie ist vorbei

... die Ferienzeit!

Vorbei die Zeit, wo die Töchter entspannt in den Tag hinein lebten. Vorbei die Zeit, wo ich mich nicht von einem elektronischen Gerät sondern von meinen beiden Hunden wecken lies (nun wird wieder eine 5 auf dem Display des Weckers stehen).
Der zeitige Start in den Tag hat zumindest den Vorteil, dass ich am Morgen immer noch was auf die Reihe bekomme, bevor ich meine Arbeit beginne.
Hat aber auch den Nachteil, dass ich in der Summe viel zu wenig Schlaf bekomme. :( Auch wenn mein Vorhaben Schuljahr für Schuljahr ist, zeitiger ins Bett zu gehen. Es wird wohl die meiste Zeit ein Vorhaben bleiben, denn ich bin eine Nachteule.

Die kleine Tochter tat mir heute morgen besonders leid. Ihr Körper war noch so sehr auf Ferien eingestellt, sie konnte gestern überhaupt nicht einschlafen. Vier Stunden ist sie rumgegeistert, bis sie dann irgendwann zu mir ins Bett kroch und ich sie durch völlige Bewegungslosigkeit in den Schlaf lullte. Mehr als 5 Stunden hat sie dadurch nicht geschlafen und sah dementsprechend gerädert heute Morgen aus.
Ich hoffe ganz sehr, dass diese Schocktherapie für ihren Körper ausreicht und sie heute Abend zur normalen Zeit in den Schlaf findet.

Der Gatte hatte am Wochenende Geburtstag und da es seit vielen Jahren das erste Mal war, dass er nicht in den Ferien Geburtstag hatte, war sein Beschluss, diesen dann auch zu feiern.
So hatten wir das Haus voll, unter anderem war auch die Herzensfreundin samt Familie gekommen, was mich sehr gefreut hat, denn wir haben uns schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen.

Nun denn, ich wünsche allen, die es betrifft, einen guten Start in die Schulzeit!


Meinen Frust habe ich hier aufgeschrieben. Nur falls es irgendjemand interessiert!

Dienstag, 2. August 2016

Mein Wichtelkind

... war die liebe Trudi und das Geschenk hat mich ja eine ganze Weile beschäftigt!
Die Liste war erstmal positiv. Da waren alles Sachen, die ich auch mag. 
Angefangen beim Lieblingsessen, welches mich an meine 15jährige Zeit in BaWü erinnerte, bis hin zu den Farben und Details. Blau, Punkte, Blumen, Anker. 
Geht klar!

So, und nun ging es nicht so einfach weiter. Ich wollte was patchen und quilten. Das tat ich auch, maritime Ideen bzw Stoffe hatte ich. 
Aber was dann damit machen? Ein Kissen? 2 Kissen? Ein Deckchen? Mhm ... Grübel ...

Da ich oller Taschenfreak unbedingt auch eine Tasche nähen wollte, habe ich mich letztlich entschieden, die Quiltarbeit dort mit einzuarbeiten.

Aber so einfach, wie es gedacht war, ging es leider nicht zu realisieren. Das war eine ganz schöne Friemelei. Ich musste überlegen und probieren, aber ich glaube, das Ergebnis ist dann ganz okay geworden. Auch wenn mich das Annähen der Henkel nochmal ordentlich Nerven kostete, denn der innere Stoff hat sich verzogen. 
Das Ende vom Lied ist euch bekannt. Ich nahm die Arbeit letztlich mit nach Kroatien in den Urlaub und stellte die Arbeit dort fertig.

Der weitere Inhalt des Wichtelpaketes drehte sich dann auch in großen Teilen um Kroatien bzw. wurde dort erbeutet.  ;)

Hier also nun das Ergebnis:

Die Tasche von vorn und hinten. Blau, Punkte, Anker ... check!






Ein Kühlschrankmagnet, gefunden auf einem kroatischen Markt. Der musste einfach mit.



Eine Muschel, von der ich nicht sicher bin, ob sie wirklich so in der Adria zu finden sind, aber mit hat die Unterseite so gefallen.




Ein Sträußchen Blumen. (Blumen - check!)



Und weil das ganze Paket von mir eher maritim gehalten wurde, gab es noch einen Meter passendes Wegband dazu. Das kann die liebe Trudi dann nach Lust und Laune vernähen.




Ein Betthupferl durfte dann nicht fehlen. ;)



Kunterbunt verpackt ging das Päckchen dann mit einer Karte aus Kroatien auf die Reise!



Ich hoffe, die Empfängerin freut sich.


Mir hat es definitiv Spaß gemacht!













Heute ist ein besonderer Freutag

... denn heute war Finale beim Sommerwichteln, zu welchem Frau nahtaktiv aufgerufen hatte.

Ich sags euch, ich habe die letzten Tage detektivische Anwandlungen durchlebt. 
Ich bin alle 52 Blogs durchgegangen um nach Vornamen (immerhin hatte ich den ersten Buchstaben) und Ort (bzw Region) vielleicht den Ersteller des Paketes zu finden. Ich war doch sooooo neugierig!

Ich hatte dann einen Verdacht, der sich heute beim Auspacken bestätigte.

Die liebe Mareike von Alltäglich hat mich beschenkt und quasi geflasht.

Sooooo toll!

Aber seht selbst:


Das Paket. Ich erwähnte ja schon, dass es überraschend schwer ist. 



Der Inhalt. In Packpapier! Ich liebe diese Art der Geschenkverpackung!!



Besagte (im Teaser von ihr vorgestellte) Buchhülle. Mit Inhalt! Schon mal der Wahnsinn!




Ein Täschchen! Wie genial! Ich liebe Taschen. Und diese Farben! Die Verziehrung! ... Soooo schön!

Und der Clou ... 


Nähgewichte!!! Wie genial ist das denn? Solche Teile vermisse ich ständig und beschwere den Stoff mit Scheren und Kram der rumsteht. Als hätte Mareike geahnt, dass mir sowas noch fehlt!

Hier nochmal alles auf einen Blick. Ist das nicht toll?





Liebe Mareike! 
Ich danke dir von ganzem Herzen!
So ein tolles Wichtelpaket habe ich noch nie nicht bekommen!









Samstag, 30. Juli 2016

Gestern kam mein Wichtelpaket

... an.
Relativ groß, überraschend schwer ... und ich habe so gar keine Ahnung, wer der Absender ist.
Ich bin sowas von gespannt ... das ist ja kaum zum Aushalten.
Aber bis zum 2.8. muss ich noch warten. Das besagt die Regel.
Hach, hach, hach ...

Mittwoch, 27. Juli 2016

Die Sommer-Wichtelpost

... geht heute auf die Reise!


Sonntag, 24. Juli 2016

Wenn ich etwas nähe

... dann nähe ich das in den seltensten Fällen für mich. In der Regel wird es weiterverschenkt. (Vielleicht gar kein schlechter Plan, wo sollt ich hin mit all den Decken und Taschen. :p )

Und so sind in den letzten Tagen und Wochen wieder ein paar Werke entstanden, die andere Menschen hoffentlich erfreuen (werden). 

Für die liebe S. gabs als Dankeschön fürs Haus, Garten und Tiere hüten einen Wende-Einkaufsbeutel. 






Maritim gehalten, weil sie wie ich die See liebt und mit einer kleinen (Innen)Tasche für Kram. ;)


Fürs Baby der Freundin ist eine kleine Decke entstanden, da habe ich die Ragtimequilt-Technik ausprobiert. Die Freundin wollte mir nicht verraten, was es wird und wünschte sich grün. Jetzt bin ich doch froh, dass es, wie von mir erhofft, ein Mädchen ist. 




Fürs Schwesterbaby gibt es auch eine Decke, aber schon in Kindergröße. Hier wusste ich, dass ein Mädchen erwartet wird, habe aber für die Rückseite trotzdem viel blau verarbeitet, einfach weil mir der Stoff so gefallen hat. 
Ich liebe es mit Jellyrolls oder selbst geschnittenen Stoffstreifen zu patchen und hier habe ich auf der Vorderseite Bausteintürme (oder Kinderbücher) nachempfunden, die Rückseite ist quasi ein einfacher Streifenquilt. 




Fürs Sommerwichteln ist das Geschenk in Kroatien fertig geworden, dass darf ich aber noch nicht zeigen. ;)


Schon vor vier Wochen habe ich für zwei quasi Kolleginnen zwei Wendebeutel genäht. Die beiden haben sich riesig gefreut. Das ist immer der schönste Dank!



Beide Tochterkinder bekamen auch einen Wendebeutel, man braucht immer mal wieder eine große Tasche. Vor allem in den Ferien und auf Urlaubsfahrten. 

Die große Tochter durfte sich den Stoff aussuchen und entschied sich für eine ungewöhnliche Kombination. Hätte ich selber nie so entschieden. Aber sie war der Meinung, bei einer Wendetasche geht das. 




Die kleine Tochter mag Katzen und bekam die dann auch in Taschenform. ;)




Ihr seht, ich war nicht untätig. 
Aber wie sage ich immer wieder? 
Nähen ist mein Yoga!
Es tut mir gut und es kommt in der Regel auch noch was Sinnvolles bei raus. 😏